Bericht Bootboohook 2011



Ich war am Wochenende wie bereits die letzten zwei Jahre auf dem BootBooHook Festival in Hannover.
Es war ziemlich perfekt muss ich sagen. Ich denke es war wohl das Beste von allen, auf denen ich bis jetzt war.
Hier mein kleiner Bericht für euch:

BOOTBOOHOOK -  Das heisst  soweit ich weiß: herumwuseln, gehen oder schlendern. Freitag Nachmittag ging es los, raus aus der Schule, Sachen schnell nach Hause gebracht und dann schnell wieder losgefahren. Die Sonne schien so sehr sie konnte und über das Faust - Gelände in Linden 'wuselten' in der Tat bereits mit ziemlich viele Menschen. Die ersten Bands habe ich leider verpasst Trotzdem war mein persönlicher Festivalauftakt mit

The Late Call wunderbar.

 

The Late Call - Fribourg
 
The Late Call ist ein junger Schwede mit einer wunderbaren Singer/Songwriter Stimme. Er singt vom schönen Sein und freiem Leben. Die Leichtigkeit, die er und seine Musik ausstrahlen überträgt sich auf das Publikum. Die Leute lächeln, bewegen sich sanft hin und her und vergessen für einen kurzen Augenblick den stressigen Alltag.

weiter ging es für mich mit
Denis Jones.



Denis Jones - Clap Hands

Denis Jones
ist meines Erachtens definitiv ein Ausnahmetalent! Diesen Herren mit dem langen Bart muss man definitiv mal gesehen haben! Mit seiner Loop Station und zahlreichen anderen 'Klangerzeugegeräten' mischt er unterschiedlichste Klänge zusammen und kreiert so eine mehr als fesselnde Athmosphäre! Man kann gar nicht anders, als die Augen zu schließen und sich einfach mitreißen zu lassen, den Bass in seinem Körper zu spüren und die rauchige Konzertluft ganz tief einzuatmen.

nach Denis Jones stand dann der Headliner des Freitags an:

 

23:55 Alles auf Anfang - Wir sind Helden

Wir sind Helden! 
Dazu muss ich denke ich nicht wirklich viel sagen :) Die Helden sind Helden. Mein persönlich bester Headliner dieses Jahr! Tolle Show, tolle Musik, tolle Künstler! Es lohnt sich die Band mal live zu sehen! In einer Menge stehen, die sich vor Momentfreude und übersprudelndem Enthusiasmus nicht mehr retten kann und auch nicht will. Die das Leben feiert und einfach mal fünf gerade sein lässt!

Nach Wir sind Helden, war der Festival Freitag auch schon vorbei.
Am nächsten Tag ging es für mich mit Frittenbude los




 


Mindestens in 1000 Jahren - Frittenbude

Hier regiert dann wohl die Ausgelassenheit! Wer schonmal auf einem Frittenbude Konzert war, weiß bestimmt was ich meine. Die drei Jungs wissen eben, wie man eine Menge bewegt. 'Teilt euch mal in der Mitte, sucht euch auf der anderen Seite jemanden aus und wenn der Beat einsetzt umarmt ihr diese Person!' forderte der Frontsänger das feiernde Publikum auf. Gesagt getan. Danach wurde getanzt und gesprungen bis zum letzten Song!

anschließend zog es mich zu  Jack Beauregard:

 

You Drew A Line - Jack Beauregard 

Jack Beauregard  

Die beiden deutschen Jungs gehörten auch definitiv zu meinen Favoriten! Sie begeisterten mich bereits vor zwei Jahren mit ihrem soften Elektro Pop. Die zarten Melodien füllen mit Voranschreiten des Konzerts den Raum mit den tragenden Klängen und belgen ihn mit einer Art  wunderschönem Zauber, den man nicht oft  so zu spüren bekommt.

Nach Jack Beauregard ging es wieder auf die Hauptbühne  zu Bonaparte.

 

I Can't dance - Bonaparte

Bonaparte
Ich muss gestehen, dass mich diese Herren, bzw. Damen wirklich überrascht haben! Ich bin eigentlich nicht so der Bonaparte Fan, bzw. war ich es bis vor zwei Tagen noch nicht wirklich. Was die für eine Bühnenshow machen ist teilweise echt unglaublich. Da muss man schon gewaltig einen an der Waffel haben ( positiv gemeint) um so etwas auf die Bühne zu bringen. Bonaparte ist meiner Meinung nach wohl mehr etwas fürs Auge als fürs Ohr. Schlecht singen sie natürlich nicht aber eine CD von Ihnen würde ich mir wohl nicht unbedingt kaufen. Ein Konzert  hingegen, würde ich auf jedenfall nochmals besuchen;)




Nun war das Festival auch schon fast vorbei, es folgte 'nur noch' der Singer/Songwriter Sonntag, den ich teils sinnvoll, teils zu viel finde. Einerseits ist es eigentlich eine ganz gute Idee, da das Programm ein bisschen entzerrt wird und man sich nicht so oft entscheiden muss wo man hingeht, andererseits ist man irgendwie am Sonntag so ein bisschen 'rumgedümpelt' Das war irgendwie nicht wirklich etwas halbes oder ganzes. 
Dennoch gab es zwei Bands die mir ausgesprochen gut gefielen. 
Das waren zum einen

Timber Timbre und zum anderen Thees Uhlmann(Zu ihm hoffentlich zu einem späteren Zeitpunkt mehr)
Sofie Hunger fand ich auch wirklich nicht schlecht.

Alles in allem, war das BOOTBOOHOOK dieses Jahr wunderbar. Ich lasse nun noch die letzten Eindrücke auf mich wirken und behalte sie in schöner Erinnerung. Ich hoffe einige von euch sind da gewesen, und hatten ebenfalls drei schöne Tage.   

Liebstes
Lea



 

  


Kommentare:

  1. sehr netter bericht! ich fand es superschön und bin froh, mit dir/euch da gewesen zu sein! <3
    Toni

    AntwortenLöschen
  2. Gleich wieder ein wenig Musik für die Playlist, wusste garnicht, das so etwas auch in Hannover stattfindet, muss ich mir fürs nächste Jahr merken.

    AntwortenLöschen
  3. Es war echt ein wunderschönes perfektes Wochenende! ♥ Wir sind Helden

    AntwortenLöschen
  4. Ich war auch auf dem Festival, weil ich Frittenbude sehen wollte. :)
    Hab' dich aber leider nicht gesehen, schade. ._.

    AntwortenLöschen
  5. hm. was mir zum zweiten lied eingefallen ist, ist eine dänische oder schwedische band. 'ulige numre'. hörs dir einfach mal an wenn du magst. ;)
    http://www.youtube.com/watch?v=vSaUWDOexXU

    AntwortenLöschen
  6. Die gefallen mir außerordentlich gut :) vielen Dank für den Tipp :)

    AntwortenLöschen